Ortsfeuerwehr Schwitschen stellt sich größerer Brandeinsatzübung

UE007-040817-SW-FY2-001.jpg UE007-040817-SW-FY2-002.JPG UE007-040817-SW-FY2-003.JPG

Schwitschen, 04.08.17. Der Geruch von beißenden Rauch liegt in der Luft.
Die Ursache hierfür ist nicht zu übersehen.
Eine Rauchsäule steht über einem Wohnhaus in der Heelsener Straße.

Dichter Qualm tritt aus dem Dachgeschoss eines Hauses aus.
Es wird noch eine Person im Obergeschoss vermutet.

 

Das Tragkraftsprizenfahrzeug der Schwitscher Einsatzkräfte traf als erstes am Einsatzort ein. Die Menschenrettung unter Einsatz eines Trupps unter Einsatz von Atemschutzgeräten mit C-Strahlrohr wird als erste und wichtigste Maßnahme umgesetzt.
Der Weg für die Atemschutzträger führte über den Balkon unter Einsatz einer Steckleiter. Ein einfacherer Rettungsweg war nicht gegeben, da der Hauseingang bereits in Brand stand. Der Atemschutz-Trupp konnte im Obergeschoss eine Person finden und sicher nach draußen bringen.

Währenddessen trafen weiterer Schwitscher Kräfte an der Einsatzstelle ein.
Als weitere Maßnahme wurde mit der Brandbekämpfung begonnen.
Hierfür wurden zwei C-Strahlrohre eingesetzt.
Ein weiterer Trupp führte die Brandbekämpfung in Innenangriff  im Eingangsbereich des Erdgeschosses durch.
Diese wurde unterbrochen, da eine zweite Person dort entdeckt wurde.
Diese konnte ebenfalls gerettet werden.

Während der Übung wurde anfangs eine Zisterne zur Wasserentnahme verwendet. Im weiteren Verlauf wurde die Wasserversorgung durch einen Unterflurhydranten hergestellt.

Die Übung fand im Rahmen eines Gesamtwehrdienstes der Ortsfeuerwehr Schwitschen statt.

Samstag, 23. Januar 2021

Design by LernVid.com

2017